Vermögensbildung mit Fondssparen

Ratgeber Fondssparen – warum sind Fonds auch 2018 sehr gefragt?

Das eigene Vermögen vermehren und Geld mit Sparprodukten zu verdienen ist 2018 nicht unbedingt leichter, als es 2017 der Fall gewesen ist. Auch 2018 liegt der Leitzins auf einem historisch niedrigen Stand, so dass es für Sparbücher und Tagesgelder nach wie vor sehr niedrige Zinsen gibt. Wer ordentlich Rendite erzielen möchte, muss hier in den meisten Fällen ein gewisses Risiko eingehen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn in Aktien oder direkt in CFDs investiert wird. Auch ETFs werden heutzutage immer wieder als attraktive Anlage beworben. Das das Risiko hier deutlich höher ist, als es bei den meisten Anlagen der Fall ist, wird den meisten Anlegern jedoch gar nicht erst bewusst.

Beliebt und vom Risiko her zum Teil weniger riskant, als es bei einzelnen Aktien der Fall ist, ist das so genannte Fondssparen. Bei dieser Form des Sparens können die Trader in einen Fond investieren, der sich aus verschiedenen Aktien zusammensetzt. Ein hauptberuflicher Fondsmanager kümmert sich um die Werte, die im Fonds zusammenspielen und in die investiert werden soll. Der große Vorteil gegenüber einzelnen Aktien besteht darin, dass der Fonds professionell verwaltet wird und man nicht täglich drauf schauen muss. Ebenso anzumerken ist, dass beim Fonds natürlich das Risiko deutlich ausgeglichener ist, als es bei einer Aktie der Fall ist. Wenn im Fonds einzelne Titel besonders gut performen, kann es auch möglich sein, dass diese die schlechte Performance anderer Titel ausgleichen. Ebenso ist es denkbar, dass der Fonds zum Beispiel einzelne Titel austauscht und somit alles für das Investment optimiert.

Kurz erklärt: was ist ein Aktienfonds?

Ein Aktienfonds setzt sich aus mehreren Aktientiteln zusammen. Der Fondsmanager verwaltet diese und kümmert sich um das entsprechende Risikoprofil. Der Trader investiert nicht in einzelne Titel sondern in Anteile aus dem Konglomerat. Aktienfonds können sich z.B. an bestimmten Branchen oder Titeln orientieren.

Höhere Dividenden mit Fondssparen

Welche Arten von Aktienfonds gibt es?

Es gibt weltweit tausende unterschiedliche Aktienfonds. Diese lassen sich zum Beispiel nach dem Risiko klassifizieren. Bei einigen Fonds wird sehr darauf geachtet, dass zum Beispiel nur in Blue Chips investiert wird, also in Aktien von großen Unternehmen, die bereits seit vielen Jahren auf dem Markt sind. Bei anderen Fonds steht zum Beispiel ein bestimmtes Thema im Vordergrund. So gibt es Fonds, die sich z.B. nur Aktientiteln widmen, die aus der Pharmaindustrie stammen. Auch gibt es Fonds, die sich auf Dividendentitel spezialisiert haben und nur entsprechende Aktien in ihrem Bestand haben, die regelmäßig Auszahlungen an die Aktionäre leisten.

Bekomme ich bei meinem Aktienfonds eine Dividende ausgezahlt?

Ob es eine Dividende, bzw. eine Ertragsausschüttung gibt, hängt komplett davon ab, um was für einen Fonds es sich handelt. In vielen Fällen legen die Trader sehr viel Wert darauf, dass entsprechende Ausschüttungen durchgeführt werden und die Anleger auch davon partizipieren, dass Gewinne erzielt werden. Es ist möglich, dass mindestens einmal im Jahr eine Auszahlung über den Fonds stattfindet.

Welche Gebühren fallen bei einem Investment in Fonds an?

Wer in Fonds investiert, muss wissen, dass hier natürlich gewisse Gebühren für die Verwaltung anfallen. Diese belaufen sich in den meisten Fällen etwa auf 1 bis 3% der angelegten Summe pro Jahr. Das bedeutet, dass bei einem Investment von ca. 10.000 Euro in einen Fonds eine Summe in Höhe von 100 Euro im Jahr an Gebühren anfällt, um hier zu investieren. Dafür sorgt der Fondsmanager für den richtigen Aktienmix im Fonds und dafür, dass entsprechende Titel ausgetauscht werden, um die Ziele der Fonds auch zu erreichen.

Die Gebühren sollten vor einem Investment in einen Fonds in jedem Fall genau unter die Lupe genommen werden. Das liegt vor allem daran, dass es Fonds gibt, die besonders preiswert sind. Einige Fonds werben damit, dass die Gebühren bei weniger als 1% pro Jahr liegen. Neben den Gebühren sollte auch immer das Risiko unter die Lupe genommen werden.

Was passiert bei einer Insolvenz mit den Fonds?

Aktienfonds zählen genau wie auch Aktien zum so genannten Sondervermögen. Das ist ein großer Vorteil von Aktienfonds gegenüber vielen anderen Anlagen. Die Investmentgesellschaft übernimmt nur eine treuhänderische Verwaltung der Fonds. Das bedeutet, dass wenn die Gesellschaft Konkurs geht, das Vermögen der Anleger geschützt ist. Auch falls die Depotbank eine Pleite hinlegt, gibt es kein Problem mit den Fonds, da diese dem Anleger gehören. Fondsanleger haben keine Probleme mit so genannten Haltefristen. Das bedeutet, dass sie ohne Probleme zu jeder Zeit Anteile am Fonds nachkaufen, oder aber auch verkaufen können. Der Handel der Fonds kann direkt über das Internet abgewickelt werden, was natürlich ein enormer Vorteil ist.

VL-Fonds – wie kann ich vermögenswirksame Leistungen einbringen?

Ein großer Vorteil und ein Grund, warum viele Menschen in Fonds investieren ist der Fakt, dass hier auch so genannte vermögenswirksame Leistungen eingezahlt werden können. Diese so genannten VL Leistungen können ohne Probleme vom Arbeitgeber bezogen werden, in den meisten Fällen jeden Falls. Die Voraussetzungen für VL Leistungen ist jedoch, dass diese in entsprechende Produkte direkt investiert werden. Das bedeutet, dass der Arbeitgeber das Geld z.B. direkt in den entsprechenden Fonds investiert, so dass das Geld schnell den Arbeitgeber bereichern kann.

Steigende Gewinne mit Fondssparen

Welche Fonds sind 2018 besonders gefragt?

Wer 2018 in Fonds investieren möchte, wird feststellen, dass es sehr viele Fonds gibt, die besonders gefragt sind. Vor allem Fonds, bei denen regelmäßig Gewinne an die Trader ausgeschüttet werden, sind besonders beliebt. Das liegt daran, dass die Fonds in jedem Fall dividendenstarke Titel beinhalten, die gerne ausgezahlt werden, bzw. die entsprechende Renditen zahlen. Anzumerken ist, dass nicht nur darauf geachtet wird, dass die Fonds gute Renditen zahlen, sondern auch darauf, dass die Fonds zum Beispiel mit Titel bestückt sind, die eine Menge an Potential haben.

In den meisten Fällen achten die Trader darauf, wie sich die Fonds in den vergangenen Jahren entwickelt haben. Das bedeutet, dass ein Fonds, der über die vergangenen 5 Jahre jedes Jahr eine Steigerung in Höhe von 10 bis 15% erzielen konnte, für die Trader deutlich interessanter ist, als es bei einem Fonds der Fall ist, der zwar eine gute Rendite erzielt, jedoch in den vergangenen Jahren kaum an Wert gestiegen ist. Diese Vergleiche werden von den meisten Tradern sehr gerne durchgeführt, wenn sie in Fonds investieren.

Wie viel Geld soll ich in Fonds investieren?

Das hängt vollkommen von der eigenen finanziellen Situation ab. Wer viel Geld übrig hat, muss selbst entscheiden, ob er dieses Geld investieren möchte, oder ob es vielleicht sinnvoll ist, dass das Geld gehalten wird und nicht investiert wird. Auch Tagesgeldkonten, Festgeldkonten sowie Aktien können neben Fonds als Alternative in Frage kommen. Wichtig ist es dabei, dass berücksichtigt wird, welches Risiko und welche Rendite geboten wird. Gerade dann, wenn das Risiko sehr hoch ist, sollte darauf geachtet werden, dass der Trader hier nicht zu viel investiert, sondern einen ausgewogenen Mix insgesamt findet, der ihn zufrieden stellt.

In jedem Fall sollte in Fonds natürlich nur Geld investiert werden, dass z.B. nicht gerade gebraucht wird, um einen Aktienkredit zu bezahlen, oder um andere Kosten zu stemmen. Es ist wirklich wichtig, dass dies beherzigt wird, denn auch bei Fonds ist es denkbar, dass der Wert abnimmt und nicht nur positive Renditen erzielt werden können.

Der Text wurde uns vom Foerderportal.at zur Verfügung gestellt: https://www.foerderportal.at/fondssparen/

 

 

 

 

Hinterlasse hier Deine Börsenweisheit

Your email address will not be published.